Finde deinen Bildstil

Aktualisiert: 12. Okt.

Der aller erste Blick zählt.

Schaffe es, deine Wunschkunden mit dem ersten Blick zu fangen und sie neugierig auf dich, dein Business oder dein Produkt zu machen.


In einer Zeit, in der alles schnell gehen muss und der Alltag aus Hektik und Stress besteht, ist es wichtig, auf den ersten Blick genau das zu sehen, was man sehen muss. Deine Zielgruppe soll von deiner Bildwelt gefangen werden. Sie muss sofort erkennen können, was sie erwartet. Auch hier darf der Wiedererkennungswert nicht

fehlen. Bei jedem Bild muss man sehen, dass es von dir ist und dein Branding Wiederspiegel.


Du musst zu Beginn und um dein Bildstil festzulegen, noch gar nicht alle Bilder haben. Hierbei geht es jetzt zu allererst einmal darum einen Stil zu finden. Einen Bildstil der zu deinem Branding passt und zu deinem gesamten Design passt und mit deinen anderen Elementen harmoniert.



  • Stilistik und Motive Finde deinen ganz eigenen Stil und definiere den Stil deiner Motive. Überleg dir, was gesehen werden soll. Was will dein Betrachter sehen oder was muss er sehen um zu verstehen was du ihm anbietest? Ziel sollte es immer sein bei deinem Betrachter Aufmerksamkeit zu erregen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Moodboard auf dem du alle deine Ideen aufschreibst. Mach dir Gedanken darüber was es braucht um dein Angebot zu verstehen. Sprich hierzu am besten auch mit potenziellen Kunden oder deiner Persona. Und überleg dir auch wie deine Bilder dargestellt werden müssen. Deine Motive müssen klar und verständlich sein. Sie sollten Emotionen (bestenfalls positive Emotionen) wecken und Platz für Gedanken bieten. Mit deinen Bildern musst du es schaffen, deine Nachricht mitzuteilen.


  • Setze den richtigen Fokus Und zwar auf das Wichtige. Denn durch den richtigen Fokus kannst du das Wichtige definieren. Du kannst anhand der Darstellung und dem Ausschnitt vorgeben welche Informationen du zeigen möchtest. Hierbei unterscheidet man in verschiedene Ausschnitte wie Beispielsweise Weit, Totale, Nah und Detail. In unserem Workbook findest du dazu eine ausführliche Erklärung mit Beispielen, sodass auch du es schaffst den richtigen Fokus zu setzen. Dazu zählt dann ebenso die richtige Perspektive, die du vor dem fotografieren definieren solltest. Je genauere Gedanken du dir vorab machst, desto schneller findest du die perfekten Fotos.


  • Farbigkeit und Atmosphäre Durch die spätere Bearbeitung deiner Bilder schaffst du einen einheitlichen Look, der sich auf jeden Fall durch alle deine Bilder durchziehen sollte. Beispielsweise ob helle oder dunkle Bilder, Schwarz-Weiß oder Farbig und so weiter. Auch das solltest du dir vorab genau überlegen und definieren, sodass es die Bildersuche oder das Fotografieren einfacher und vor allem erfolgreicher macht.


Achte grundsätzlich auf ein einheitliches und vor allem harmonisches Gesamtbild. Zum einen sollten alle deine Bilder harmonieren und perfekt zusammen passen. Aber auch deine Bilder mit dem Rest deines Brand Designs. Du brauchst zudem ein passendes Logo, die richtigen Farben und Schriften. Alles muss eine Einheit ergeben und zu dir und deinem Business passen, sodass dein Business ein funktionierendes Corporate Design zeigt. Sollte dich in dem Gesamtbild noch etwas stören, definiere alles noch genauer und finde so heraus, was noch nicht passt. Das können Kleinigkeiten sein wie der Winkel oder die Größe der Gegenstände.


Unserem POWERFUL ONLINEKURS ist ein Designkurs mit wertvollen Tipps wie du dein Erscheinungsbild ganz einfach selber machen kannst. Wir gehen auf all diese Themen besonders ein und helfen dir dabei einen Einheitlichen Stil zu finden. Solltest du also noch Fragen haben, wäre das vielleicht das Richtige für dich. Schau gerne mal vorbei.





17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen