Perspektiven.

Aktualisiert: 12. Juli








Alles eine Frage der Perspektive, oder?

Hast du dir schon mal Gedanken über die passende Perspektive in deiner Bildsprache gemacht? Denn auch diese ist ein wichtiger Bestandteil deines Erscheinungsbildes und sollte vorher schon festgelegt werden.


Die bekanntesten Perspektiven sind:


Vogelperspektive: alles von oben. Bekannt ist diese Perspektive beispielsweise aus dem Flugzeug heraus, aus einem Fenster herunter auf die Gebäude oder auch Menschen von oben herab zählen zu dieser Perspektive. Was ebenfalls gerne in dieser Perspektive aufgenommen wird, sind „Flatlays“, also Fotos von

Gegenständen oder beispielsweise einem vollen Tisch.


Normalsicht ist, wie das Wort schon sagt, der normale Blick auf Augenhöhe. Diese Perspektive sollte vor allem bei Fashion- und Porträtaufnahmen gewählt werden, da man so dem Motiv auf Augenhöhe begegnet, was sehr natürlich wirkt.





Froschperspektive ist dann alles von unten. Also Aufnahmen, die unterhalb der Augenhöhe gemacht wurden. Je extremer, desto auffälliger. Solltest du dich dafür entscheiden Menschen oder Gegenstände vom Boden aus zu fotografieren, bewirkst du damit eine gewisse Größe oder sogar Macht.




Sowohl der richtige Ausschnitt als auch die Perspektive sind je nach Zweck relevant. Du schaffst es so, aussagekräftigere Bilder zu erstellen, die richtige Botschaft zu vermitteln und sogar den Betrachter zu führen.


Die Perspektiven sind ein großer Teil des Kapitels Bildstil in unserem Workbook. Solltest du also noch dabei sein dein eigenes Branding zu erstellen, wäre unser Workbook oder der begleitende Onlinekurs genau das Richtige für dich.

Wir freuen uns darauf von dir zu hören.





7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen